Herzlich Willkommen im RHODESIAN RIDGEBACK Kennel OLUBAYO

Ein Welpe zieht ein

Sie haben sich zum Kauf eines Welpen entschieden und die ganze Familie freut sich schon von ganzem Herzen auf den Familienzuwachs. Bevor Sie den kleinen Vierbeiner aber bei seinem Züchter abholen, sollten Sie seine Ankunft in Ihrem Haushalt auf jeden Fall so gut wie möglich vorbereiten. Denn so sehr der Kleine Sie und Ihre Familie demnächst lieben wird, der Tag seiner Ankunft in Ihrem Haushalt wird für ihn auf jeden Fall einer der schlimmsten Tage in seinem Leben sein.

Sie müssen sich einfach nur vorstellen, daß Ihr Welpe sein ganzes bisheriges Leben ausnahmslos in Gesellschaft seiner Mutter und seiner Geschwister bei seinem Züchter verbracht hat. Es wird für ihn zuerst einmal ein Schock sein, wenn er aus dieser gewohnten Umgebung "entführt" wird. Sie sollten also in seinem neuen Zuhause alles so vorbereiten, daß ihm die Eingewöhnung in die neue Umgebung so leicht wie möglich gemacht wird.

Und natürlich müssen Sie alle möglichen Gefahrenquellen für den Kleinen aus dem Weg räumen - für Ihren Züchter ist das eine Selbstverständlichkeit, aber falls Sie noch nie einen Welpen hatten, sollten Sie in Ihrem Haushalt auf jeden Fall zwischenzeitlich Ihre Aufmerksamkeit auf ein paar wichtige Punkte richten, damit ihrem Kleinen nichts zustößt.

ZEIT:  Hunde sind nicht gerne alleine. Für einen Hund egal welchen Alters ist stundenlanges Alleinesein eine richtige Qual. Ihr Welpe kennt Einsamkeit überhaupt nicht. Es waren ja immer Mama und all die Geschwister da, und in den letzten Wochen sind auch jede Menge liebe Leute vorbeigekommen, die sich Welpen angesehen haben. Es war eigentlich immer jemand da zum Spielen und Streicheln und Liebhaben. BITTE NEHMEN SIE SICH ZEIT FÜR IHR HUNDEBABY! Am besten Sie nehmen sich für seine Eingewöhnung frei. Wenn Sie nochmals schnell in die Karibik jetten wollen, tun Sie das BEVOR Sie den Welpen abholen. Wenn er einmal bei Ihnen ist, wird er Sie vor allem am Anfang permanent brauchen. Man kann es ihm einfach NICHT antun, ihn in einer für ihn noch fremden Umgebung alleine zu lassen!

 

AUSRÜSTUNG: Bevor Ihr Welpe abgeholt wird, sind ein paar Ausrüstungsgegenstände unentbehrlich, damit es ihm in seinem neuen Zuhause an nichts fehlt. Sowieso ist ein Hundebett nötig, das man am Anfang am besten mit einer Wärmeflasche auststattet, er ist ein kaltes einsames Bett ja noch nicht gewöhnt. Bitte kaufen Sie ihm nicht gleich die Luxusausstattung für erwachsene Ridgebacks, er wird sich in so einem Bett verlieren. Kaufen Sie lieber etwas Günstiges in seiner Größe, das Sie dann während seines Wachstums austauschen gegen ein größeres Modell. Die endgültige Größe braucht er erst mit ca. einem Jahr. Unsere Hunde streiten sich noch heute mit 4 Jahren um Leon's Babybox *). Die ideale Größe ist so bemessen, daß sich Ihr Hund bequem in seinem Bett ausstrecken kann. Dasselbe gilt für alle Arten von Boxen.

Leine und Halsband bekommen Sie wahrscheinlich zuerst einmal von Ihrem Züchter mitgeliefert. Das ist aber die Babyausstattung, und Ihr Hund wird im Eilzugstempo etwas Größeres und Stabileres brauchen. Wir sind Fans von weichen Lederartikeln in diesem Bereich. Bitte beachten Sie auch hier, daß diese Dinge noch mehrmals getauscht werden müssen, bis der Hund ausgewachsen ist. Junge Hunde ziehen prinzipiell an der Leine - bitte trotzdem HÄNDE WEG vom Halti, bevor Ihr Hund nicht erwachsen ist!!! Ein Rhodesian Ridgeback wird ein sehr großer und starker Hund. Wir raten davon ab, für große Hunde die so beliebte Flexileine zu benützen. Der Hund geht mit so einer Leine immer seine eigenen Wege - bei großen Rassen wie dem Rhodesian Ridgeback ist es günstiger, wenn die Leinenführigkeit mir einer normalen Leder- oder Kunststoffleine erlernt wird. So lernt Ihr Hund, auf Sie zu achten, wenn er mit Ihnen unterwegs ist.

Futter- und Wassernapf für Ihren Hund sind unerläßlich. Bitte füttern Sie Ihren Hund NIEMALS von Ihrem Essgeschirr. Er wird dann nämlich glauben, alles, was auf einem Teller liegt, ist für ihn. Als ausgewachsener Ridgeback muß er sich nicht einmal strecken, um die Teller vom Esstisch oder von der Arbeitsfläche in der Küche abzuräumen. Und wenn er als Welpe vom Essgeschirr gefüttert wurde, wird er nicht verstehen, warum dann plötzlich der Sonntagsbraten nicht für ihn ist. Also lassen Sie bitte keine falsche Illusionen aufkommen! Selbstverständlich sind die Futter- und Wassernäpfe Ihres Hundes so sauber zu halten wie Ihr eigenes Essgeschirr! Besorgen Sie höhenverstellbares Geschirr für Ihren Hund, er sollte immer stehend in Kopfhöhe fressen, damit er sich körperlich gut entwickelt und das Risiko von Verdauungsproblemen reduziert wird.

Rhodesian Ridgebacks haben ein sehr kurzes Fell. Das bedeutet, sie machen kaum Arbeit mit der Fellpflege. Normale Bürsten tun ihnen wegen des kurzen Fells auch weh. Ein weicher Pflegehandschuh, eine ganz weiche alte Borstenbürste oder ein Gummistriegel wie im Pferdesport tun da gute Dienste. Auch eine Zange zum Schneiden der Krallen und eine Hundezahnbürste mit Hundezahnpasta sind wichtig. Was auf keinen Fall vergessen werden darf ist die ZECKENZANGE - diese werden Sie am häufigsten brauchen. Allerdings sind durch das kurze Fell die Zecken meistens schon zu sehen, bevor sie beissen, was hilft die durch Zeckenbisse verbreiteten Krankheiten zu vermeiden.

Ihr Welpe braucht auch Spielzeug. Bitte wieder nach dem Motto: nicht das Teuerste, und auch nicht das mit den meisten Details im Design. Ihr Welpe will sein Spielzeug zerkauen und durch die Gegend werfen. Es sollte also auf keinen Fall Kleinteile aufweisen, die sich lösen könnten (auch nicht innen!), denn Ihr Welpe könnte diese verschlucken und daran sterben. Denken Sie einfach an die Beschaffenheit von Spielzeug für Menschenbabies, dann können Sie auch für Ihren Welpen nicht viel falsch machen.

Plastiktütchen: wohnen Sie mit Ihrem Welpen nicht wirklich auf dem freien Land, gehen Sie in Zukunft IMMER mit einigen Platiktütchen für seine Hundehäufchen aus dem Haus. Es sollte für ALLE Hundebesitzer selbstverständlich sein, die Hinterlassenschaften Ihres Hundes wegzuräumen, wo andere Menschen sich daran stören könnten. Viele tun das nicht. Aber es ist enorm wichtig, es gibt sowieso schon viel zu viele Hundehasser! Und gerade diese Kleinigkeiten machen das Leben für alle leichter.

Für FAHRTEN IM AUTO ist entweder ein Hundegitter oder eine Transportbox notwendig. Ein freier Hund auf dem Rücksitz ist nicht akzeptabel, im Falle eines Unfalls sind der Hund sowie alle Fahrzeuginsassen stark gefährdet. Also bitte eine geeignete Transportsicherung besorgen. Wenn Sie Ihren Welpen beim Züchter abholen, setzen Sie ihn aber bitte zuerst einmal auf Ihren Schoß (natürlich der Beifahrer!) - mit einer ordentlichen Decke als Unterlage, denn er wird aufgeregt sein und Sie naß machen. Auf dieser seiner ersten Fahrt mit Ihnen wird es ihm gut tun, wenn er beruhigt und gestreichelt wird, so daß er keine Panik vor dem Auto entwickelt. Sollte die Fahrt vom Züchter bis zu Ihnen nach Hause länger dauern, denken Sie bitte an regelmäßige Pausen, damit Ihr Welpe sich an der frischen Luft, am besten in einer Grünfläche, lösen kann.

SICHERHEIT: So wie für ein Menschenbaby, ist Ihr Haushalt auch für Ihren Welpen sicher zu machen. Zuerst einmal sollte sich die ganze Familie angewöhnen, erst einmal zu Boden zu sehen, bevor sie einen Schritt nach hinten machen. Ich kenne einen Fall von einem jungen Berner Sennenhund, der als Welpe verstorben ist, weil sein Besitzer in der Küche einen Schritt zurück gemacht hat und auf ihn getreten ist. Ihr Welpe wird so viel wie möglich in Ihrer Nähe sein wollen, also gewöhnen Sie sich schon einmal daran.

Giftige Chemikalien und Putzmittel sind "welpensicher" wegzuräumen. Ihr kleiner Hund wird auf jeden Fall seine Umwelt mit den Zähnen erkunden, also bitte alles gut verstauen, was ihm gefährlich werden kann! Dasselbe gilt für PFLANZEN: welche Pflanzen genau für Hunde giftig sind, erfahren Sie in der guten Literatur, bei Ihrem Zuchtverband oder Tierarzt. Viele dekorative Zimmerpflanzen sind äußerst gifitg, dasselbe gilt für die meisten reich blühenden Trassenpflanzen. Sogar Pflanzen, die für den Menschen wunderbares Gemüse produzieren, können sich mit einem für junge Hunde extrem giftigen Blattwerk zieren. Also sehen Sie bitte zu, daß Ihr Welpe NICHTS frißt, was nicht von Ihnen geprüft und abgesegnet ist, denn es könnte seinen Tod bedeuten.

Bitte verzichten außerdem auf SCHNECKENKORN in ihrem Garten. Schneckenkorn tötet Hunde, auch wenn auf der Packung "haustierverträglich" steht. Ich kenne persönlich einen Fall. Die gute alte Bierfalle wird auch ihre Dienste tun und ist völlig ungefährlich für Ihren Hund!

Sie sollten Ihr Grundstück auch unbedingt "ausbruchssicher" machen. Welpen sind unglaublich neugierig und dadurch stark suizidgefährdet. Überall, wo der Kopf des Welpen durchpaßt, paßt auch der ganze Welpe durch. Und wenn Sie mal kleinen Hunden beim Entdecken der Welt zugesehen haben, werden Sie feststellen, daß bei manchen Durchgängen der Eindruck entsteht, Welpen können ihren Kopf auf die halbe Größe zusammenfalten!

Dasselbe gilt in noch stärkerem Ausmaß bei Ausflügen in die allseits beliebten "Hundezonen" der Großstädte. Leider fehlt es nicht an Mitmenschen, die in Hundezonen giftige Köder auslegen oder Fleischköder, die mit Glassplittern oder Reissnägeln gefüllt sind. Achten Sie bitte daher stets darauf, daß Ihr Hund (auch als Erwachsener) dort NICHTS frißt!

Stiegenaufgänge im Haushalt sind bitte so zu sichern, daß Ihr Welpe nicht abstürzen kann - ganz wie beim Menschenbaby. Es gibt im Fachhandel ebenso Sicherungen für Türen und Stiegenaufgänge, die Ihnen gute Dienste tun, solange Ihr Hund noch so klein und empfindlich ist.

 

FÜTTERUNG: Von Ihrem Züchter werden Sie für Ihren Welpen einen Futterplan erhalten und vielleicht auch ein "Starterpack" von dem Futter, das Ihr Welpe schon gewöhnt ist. Bitte halten Sie sich genau an den Futterplan, da Welpen anders gefüttert werden als erwachsene Hunde. Sie müssen natürlich nicht ein ganzes Hundeleben lang dasselbe Futter wie Ihr Züchter verwenden, es erleichtert Ihrem Welpen nur die anfängliche Eingewöhnung und sein kleiner Magen muß sich auf Änderungen erst langsam einstellen.

Unserer Erfahrung nach ist es ratsam, so abwechslungsreich wie möglich zu füttern. Es gibt viele wohlmeinende Hundeliebhaber, die ihre Hunde täglich "bekochen" und kein Fertigfutter füttern aus Überzeugung. Aber was tun sie, wenn sie einmal mit Ihrem Hund unterwegs sind und keine Küche zur Verfügung steht, um mal schnell ein Hühnchen zu garen?

Geben Sie also am besten mal dieses und mal jenes. Achten Sie aber bitte immer darauf, daß das Futter für Hunde im allgemeinen und für Welpen im Besonderen verträglich ist. Gewürze sind streng verboten! Das gilt auch für Speisesalz. Somit sind die Essensreste aus Ihrer Küche außer Diskussion! Außerdem rohes Fleisch nur vom Rind oder Lamm, kein rohes Schweinefleisch, Geflügel oder rohe Eier (Salmonellen!). Keine feinen Knochen oder Gräten, die absplittern und im Hals oder Darm stecken bleiben können. Sollten Sie aus einer Kultur kommen, in der Hunde mit Küchenresten versorgt werden, wird der Durchfall Ihres Welpen und die eventuelle hohe Tierarztrechnung Sie bald zum Umdenken bringen. Ersparen Sie ihm das!

Der Rhodesian Ridgeback ist eine Hunderasse, bei der manche Tiere dazu neigen, wenig zu trinken. Der Körper Ihres Hundes braucht das Wasser aber trotzdem. Sollten Sie so einen "trockenen" Hund haben (unser Leon ist so einer, Malaika dagegen eine Säuferin), dann geben Sie ihm einfach Wasser mit in die Futterschüssel. Das bleibt bestimmt nicht übrig und dann ist es nicht so tragisch, wenn Ihr Ridgeback außerhalb der Fütterungszeiten aufs Trinken vergißt.

Im Handel gibt es jede Menge Welpenfutter mit stark erhöhtem Proteinanteil für ein gutes Wachstum. Unserer Erfahrung nach ist davon beim Rhodesian Ridgeback massiv abzuraten!!!!!!!! Halten Sie das Futter für Ihren Rhodesian Ridgeback Welpen bei einem Protein Anteil von maximal 20-22%. Der Rhodesian Ridgeback ist ein extrem schnellwüchsiger Hund, und er wird seine von der Genetik vorgegebene Größe auch bei Futter mit niedrigem Proteinanteil erreichen - nur eben etwas langsamer. Das erhält ihn aber gesund. Wenn Ihr Rhodesian Ridgeback zu schnell wächst, kann er bleibende Gesundheitsschäden davontragen! Es gibt Fälle von jungen Hunden, die eines Morgens plötzlich nicht mehr aufstehen können, weil ihre Pfoten sie nicht mehr tragen. Die Bänder und Gelenke müssen das Wachstumstempo der Knochen mithalten können, sonst kann Ihr Hund bleibende Schäden davontragen und die Tierarztrechnung kann horrend werden. Also bitte, kein "Welpenkraftfutter" für den Ridgeback!

Auch später, wen Ihr Ridgeback erwachsen ist, müssen Sie die Futtermenge richtig erwischen. Fettleibigkeit ist extrem ungesund und beim Rhodesian Ridgeback auch noch extrem häßlich, weil sie durch das kurze Fell nicht verdeckt wird. Es gibt auf jeder Packung Hundefutter Mengenangaben, die sich nach Gewicht und Größe des Hundes richten. Das sind aber nur Richtwerte: der tatsächliche Futterbedarf Ihres Hundes hängt eng mit seinem Bewegungspensum zusammen! Verbrennt er viel Energie, kann er mehr fressen, ist es ein fauler Tag, kommt er mit weniger aus. Auch ein Fasttag zwischendurch schadet Ihrem Hund überhaupt nicht. Bitte auch am Fasttag nicht aufs Wasser vergessen! Auch Gemüse im Futter ist unerläßlich. Als Richtwert gilt: Ihrem Hund dürfen natürlich nicht die Rippen herausstehen, es darf aber auch keine Phantasie brauchen um festzustellen, ob Ihr Hund überhaupt Rippen besitzt! WELPEN DÜRFEN MOLLIGER SEIN, das wächst sich später aus. Unser Leon war als Welpe eine Kugel und ist erst mit ca. einem Jahr schlank geworden und geblieben. Bitte beim Welpen oder Junghund auch auf Fasttage verzichten, es sei denn, es ist aus gesundheitlichen Gründen notwendig, mal einen Tag auszusetzen (z.Bsp. Durchfallerkrankungen - nur nach Rücksprache mit einem gutem Tierarzt!)

Für alle Rassen und Altersgruppen gilt gleichermaßen: RUHE NACH DER RAUBTIERFÜTTERUNG! Den langen Spaziergng machen Sie bitte VOR dem Füttern. Wenn sich Hunde nach dem Fressen zu viel bewegen, kann es zu einer Magendrehung kommen, die die meisten Hunde NICHT überleben.

KINDER: Hunde sind wunderbare Gefährten für Kinder. Aber achten Sie bitte unbedingt darauf, daß Ihre Kinder auch auf den Hund vorbereitet sind. Machen Sie Ihren Kindern klar, dass Ihr Hund KEIN Spielzeug ist, daß er NIEMALS geärgert werden darf und von ihnen auch NICHT im Schlaf zu stören ist.

Kleinere Kinder unter 10 Jahren sollten einem Hund NIEMALS Kommandos geben oder ihn zurechtweisen. Ein Hund egal welcher Rasse sieht Kinder als liebe Rudelgefährten aber nicht als Rudelführer an. Und Sie möchten keinesfalls, daß Ihr Hund die Kinder korrigiert.

Lassen Sie Hund und Kinder NIEMALS unbeaufsichtigt alleine, auch nicht beim Spielen und auf Spaziergängen. Achten Sie stets darauf, daß keiner von beiden zu stürmisch wird.

Wie schon im Kapital "10 Gründe, warum Sie keinen Ridgeback kaufen sollten" ausgeführt, sind Ihre Kinder NICHT dazu geeignet, Ihren Ridgeback an der Leine zu führen. Ein ausgewachsener Ridgeback wiegt wahrscheinlich wesentlich mehr als Ihre Kinder, und Hunde können ca. das 4-fache ihres Körpergewichtes ziehen. Kinder haben einfach noch nicht die körperliche Kraft, einen großen Hund zu halten in schwierigen Situationen. Bitte berücksichtigen Sie das unbedingt zum Wohle Ihrer Kinder und Ihres Hundes! Gleiches gilt selbstverständlich für die liebe Oma, die einen Stock benützt oder vor Kurzem die Hüftoperation absolviert hat. Auch wenn sie den ganzen Tag Zeit hat, sich um Ihren Hund zu kümmern, wird das mittelfristig nicht funktionieren.

SOZIALISIERUNG: Die ersten 4 Monate des Lebens prägen einen Hund für den Rest seines Lebens. In diesem Zeitraum sollte er alle Erfahrungen machen, die er in seinem späteren Leben braucht und alles kennen lernen, womit er später zurecht kommen soll. Die erste Hälfte dieser Zeit verbringt er bei seiner Mutter und seinen Geschwistern,,und das ist extrem wichtig, denn die Hündin ist die erste und beste Lehrmeisterin, die der Welpe jemals finden kann. Mißtrauen Sie also bitte jedem Züchter, der bereit ist, einen Hund abzugeben, bevor er 8 Wochen alt ist!

Die zweite Hälfte dieser Prägungsphase verbringt der Hund idealerweise schon mit seinem neuen Besitzer. Diese Zeit ist besonders wichtig und kritisch, denn Sie sollten darauf achten, daß der Welpe wirklich alles kennenlernt, was später Bestandteil seines Lebens ausmachen wird; jedoch dürfen für ihn damit NUR angenehme Erfahrungen verbunden sein, sonst wird er in dieser Zeit eine Abneigung fürs Leben fassen. Die Verantwortung des neuen Hundebsitzers ist somit in dieser Zeit extrem hoch und der Welpe ist in dieser Phase unbedingt die Hauptperson in Ihrem Haushalt. Sollten Sie Ihren Welpen mit mehr als 8 Wochen beim Züchter abholen, machen Sie sich deswegen keine großen Sorgen. Ein guter Züchter hat den Welpen in der Zeit bei ihm schon an so viele Dinge wie möglich herangeführt: Haushaltsgeräte, Rasenmäher, Sand, Wasser, Wiese, Besucher, Radio, Fernsehen, etc. sind dem Hund mit Sicherheit nicht mehr fremd, wenn er von einem guten Züchter kommt, wo er Mitglied des Familienverbandes war!

Als neuer Hundebsitzer sollten Sie sich so rasch wie möglich eine gute Hundeschule suchen. Bei einem Welpen mit 8 oder 9 Wochen geht es dabei natürlich nicht um Erziehung im klassischen Sinne. Aber eine gute Welpenspielgruppe ist in diesem Alter unverzichtbar für die weitere Sozialisierung Ihres Hundes, egal welche Rasse und Größe. Auch ein asozialer Chihuaha ist eine Landplage, und auch seine Bisse tun weh. Sozialisierung ist daher  die Basis jeder Hundehaltung! Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Hundeschule bitte darauf, daß bei den Welpenspielen die Hunde nach Größe/Gewicht getrennt werden! Sollten beide zusammen spielen, besteht für die kleinen Rassen eine erhöhte Verletzungsgefahr, da diese Spiele oft sehr stürmisch sind. Eine gute Hundeschule läßt die Welpen größerer und kleinerer Rassen getrennt spielen.

Der Welpenkurs Ihrer Hundeschule wird Sie und den Hund auch langsam an erste Kommandos heranführen, und spielerisch lernt Ihr Welpe, Ihnen zu vertrauen und mit Ihnen durch dick und dünn zu gehen. So wie er in der Hundeschule durch Folientunnel, über Plastikplanen, Rampen und durch Luftballons laufen wird, um sich eine Belohnung von Ihnen zu verdienen, so wird er das später im Straßenverkehr, beim Einkaufen und bei sozialen Aktivitäten tun, wo ihm sicher auch nicht immer alles geheuer erscheint, aber er hat ja schon gelernt, Ihnen zu vertrauen, und Sie haben gelernt, ihn nicht zu enttäuschen!

ERZIEHUNG:  Von der Erziehung Ihres Hundes hängt sein und Ihr Glück in den nächsten 10-15 Jahren ab. Das sollten Sie niemals vergessen. Ihr Hund wird ein richtiges Mitglied Ihrer Familie sein, und selbstverständlch bringen Sie ihm all die Liebe und den Respekt entgegen, den er als solches verdient. Aber: HUNDE KENNEN KEINE DEMOKRATIE. Ihr Hund wird auch Sie als Familie betrachten, genauer gesagt als sein Rudel. Und die Verhaltensregeln eines Rudels prägen das Verhalten Ihres Hundes. Und, wie gesagt: es gibt im Rudel keine Demokratie. Der Rudelführer führt. Egal, wie groß Ihre Liebe zum kleinen Vierbeiner ist. Wenn Sie die Rolle des Rudelführers nicht übernehmen, wird er es tun, und das Resultat wird Ihnen keineswegs gefallen.

Die Rolle als Rudelführer müssen Sie vom ersten Tag an klarstellen. Mit Liebe und Respekt, aber mit klaren Grenzen. Wenn Sie Ihrem Hund etwas erlauben, weil er so klein und süß ist, wird er nicht verstehen, warum er es später nicht mehr darf. Sie müssen daher vom ersten Tag an überlegen, was Sie von einem ausgewachsenen Rhodesian Ridgeback mit 40kg oder mehr erwarten, und das Ihrm Welpen liebevoll aber bestimmt klarmachen. Und Achtung: Rhodesian Ridgebacks sind oscar-reife Schauspieler!

Laden Sie Ihren Hund niemals auf Ihr Sofa oder in Ihr Bett ein, es sei denn, Sie möchten ihm die betreffenden Möbelstücke für den Rest seines Lebens schenken. Wenn er erwachsen ist, kann es dann aber, je nach Größe von Bett und Sofa, passieren, daß Homo Sapiens keinen Platz mehr findet, weil der Hund das Sofa alleine braucht. Außerdem ist zu bedenken, daß der erhöhte Platz mit der besten Aussicht, der auch noch bequem ist, immer dem Rudelführer vorbehalten ist. Vor allem in Haushalten mit Kindern ist dringend davon abzuraten, dem Hund solche Plätze anzubieten. Er wird auch im Hundebett auf dem Boden (wo es warm ist) sehr gut schlafen, und wenn Sie schmusen wollen, legen Sie sich bitte zu ihm hinunter.

Einladungen zum Spielen oder schmusen erfolgen ebenfalls durch den Rudelführer, und der Rudelführer bestimmt auch, wann es zu Ende ist. Bei Begrüßungen kommt der rangniedere Hund zum Rudelführer und nicht umgekehrt. Der Rudelführer tritt zuerst durch die Türe. Beim Spaziergang hat immer der Rudelführer die Position an der Spitze, das heißt der rangniedrigere geht NICHT vor dem Rudelführer. All das sind kleine aber feine Signale, die Ihr Hund egal welcher Rasse ausgezeichnet versteht. Solche Kleinigkeiten können ganz leicht durchgesetzt werden, ohne Ihren Hund auf irgendeine Weise anzuschreien oder sonst irgendwie zu mißhandeln. Und keine Angst, er wird nicht beleidigt sein oder sich schlecht fühlen. Im Gegenteil ist ihm damit die große Verantwortung des Rudelführers von den Schultern genommen, er wird viel selbstsicherer sein und Ihnen bedingungslos vertrauen. Und auch für Sie wird das Zusammenleben mit dem neuen Familienmitglied wesentlich leichter.

Natürlich sind die ersten Punkte in der Erziehung Ihres Welpen, ihn an seinen Namen zu gewöhnen und ihn stubenrein zu bekommen. Sprechen Sie ihn so oft wie möglich mit seinem Namen an, und verleihen Sie dem Ganzen stets eine positive Bedeutung, mit dem Tonfall Ihrer Stimme, einer kleinen Belohnung in Form von Leckerli oder Streicheleinheiten. Sagen Sie nicht ständig "Nein" sonst glaubt Ihr Hund er heißt so. Wenn Sie schon mal schimpfen müssen, erwähnen Sie dabei seinen Namen nicht.

Für die Stubenreinheit müssen Sie wissen, daß Hunde, sobald sie die Kontrolle über Ihre Schließmuskeln gewonnen haben, NIEMALS freiwillig ihr Nest beschmutzen. Es macht daher überhaupt keinen Sinn, einen Welpen, dem ein Mißgeschick im Haus passiert ist, mit der Nase in seine Hinterlassenschaften zu stoßen und wie wild zu schimpfen. Er kann nichts dafür. Sie müssen sich bewußt sein, daß Ihr Welpe auf jeden Fall nach dem Schlafen, Fressen und Spielen oder bei Aufregung einmal muß. Am besten, Sie bringen ihn zu diesen Zeiten schon vorab an den Platz, wo er sich lösen soll und loben ihn dann aufs Höchste, wenn er sein Geschäft erfolgreich absolviert hat. Sie werden sehen, daß die Schae so am schnellsten in den Griff zu bekommen ist.

Für eine weiterführende Erziehung steht Ihnen eine gute Hundeschule, die auch aus den oben genannten Sozialisierungsgründen unerläßlich ist, gerne zur Seite. Vergessen Sie bitte nie: es gibt keinen schlechten Hund! Wenn Ihr Hund ein Problem hat, tragen Sie die Schuld daran, weil Sie etwas falsch gemacht haben. Das Gute daran ist, daß Sie es auch wieder lösen können, indem Sie kritisch in sich gehen, Ihr Verhalten ändern und sich eventuell professionelle Hilfe besorgen. Allen Interessierten, die Zugang zum Fernsehkanal "NATGEO" haben (Teil des Sky-Pakets), kann ich nur allerwärmstens die TV Serie "Der Hundeflüsterer" empfehlen, die wöchentlich mehrmals ausgestrahlt wird. Der Trainer in dieser Serie ist absolut genial, und man bekommt selbst ein besseres Gefühl für die richtige Portion Selbstkritik und ein Quantum Einfühlungsvermögen in den Hund.

Und bitte: machen Sie einen Rhodesian Ridgeback niemals, auch nicht unter professioneller Anleitung, scharf! Das ist eine wirklich dringende Empfehlung. Auch wenn Sie einen Ridgeback aus Sicherheitsgründen anschaffen - bitte nur sozialiseren, sozialisieren und wieder sozialisieren. Diese Rasse hat einen so starken angeborenen Schuztrieb, daß auch ein gut sozialisierter Ridgeback ein wunderbarer Wachhund ist. Wenn man dieses Talent auch noch fördert, kann es leicht sein, daß es zu stark und somit kaum kontrollierbar wird.

SPORT UND SPIEL: Oberste Prämisse im Zusammenleben mit Hunden ist: nur ein müder Hund ist ein guter Hund. Das gilt für alle Hunderassen. Der Rhodesian Ridgeback als großer und temperamentvoller Lauf- und Jagdhund ist da keine Ausnahme. Wenn Sie einmal einer Gruppe junger Ridgebacks beim Spielen zugesehen haben, werden Sie erstaunt sein, wie wild es zugeht. Als meine Hunde jung waren, sind am Zaun der Hundezone oft die Leute zusammengelaufen weil sie dachten, das Spiel meiner Hunde wäre ein Hundekampf.

Am Anfang bringen Sie Ihren Welpen natürlich in die Spielgruppen Ihrer Hundeschule, und selbstverständlich gehen Sie mehrmals täglich mit ihm raus, was auch ein wichtiger Faktor für die Stubenreinheit ist. Wenn Sie Ihrem Rhodesian Ridgeback Welpen eine absolut riesige Freude machen wollen, dann suchen Sie ihm eine Spielgruppe mit gleichaltrigen Ridgebacks. Sie werden feststellen, wie gut ihm das tut, den Rhodesian Ridgebacks spielen so wild, daß sie nur mit anderen Ridgebacks das Spiel wirklich in vollen Zügen genießen.

Bei den täglichen Spaziergängen ist anfangs selbstverständlich darauf zu achten, daß Sie Ihren Welpen weder physisch noch mental überfordern. Mit der Zeit, wenn er wächst, wird sein Aktionsradius und Bewegungsbedarf ständig zunehmen, bis er mit ca. 2 Jahren wirklich erwachsen ist und sich wieder ein bißchen entspannt. Sie werden aber sein Leben lang gefordert sein, diesem so bewegungsintesiven Hund den nötigen Auslauf zu verschaffen.

Mit dem Spielen und dem Rhodesian Ridgeback ist das eine eigene Sache. Ein Hundetrainer und Züchter von Schäferhunden hat einmal zu mir gesagt, wenn er einen Hund bewegen will, stellt er sich in den Hof und schmeißt 20 Mal das Balli, dann ist der Hund sowieso müde. Das funktioniert beim Rhodesian Ridgeback mit Sicherheit NICHT. Der Rhodesian Ridgeback ist ein extrem intelligenter Hund, die meisten Exemplare kommen aber blitzschnell zu der Erkenntnis, daß ein Gegenstand, der von Ihnen mehrmals weggeworfen wird, nicht mehr gebraucht wird. Den Ball holt also meistens der Besitzer.

Gemeisamer Sport mit einem Ridgeback ist wunderbar. Laufen, wandern und Fahrradfahren mit ihm sind toll. Bitte beachten Sie aber unbedingt, daß Sie bei Laufsportarten Ihren Hund erst beteiligen können, wenn er mindestens ein Jahr alt ist, damit bleibende Gesundheitsschäden vermieden werden.

Diese Tipps und Gedanken möchte ich Ihnen mit auf den Weg geben, so daß Ihrer glücklichen Zukunft mit einem Rhodesian Ridgeback nichts im Wege steht. Ich bin kein Tierarzt und kein Trainer, es handelt sich bei diesen Gedanken ausschließlich um Erfahrungswerte aus dem Zusammenleben mit meinen wunderbaren Hunden. Ich werde mich aber bemühen, so bald wie möglich in meine Homepage auch Literaturempfehlungen zu interessanten Themen rund um den Hund im allgemeinen und den Rhodesian Ridgeback im besonderen zu integrieren, so daß alle Interessierten sich auch mit den Meinungen von Experten zu den betreffenden Themen einlesen können!